Neugestaltung des Tribseer Damm

Die Neugestaltung des Tribseer Damm umfasst die Erneuerung der Fahrbahn, der Nebenanlagen, des Kreuzungsbereichs sowie die Erneuerung der Versorgungsleitungen. Der Umbau der Straße unter Einordnung der Radverkehrsanlagen und Park-/Grünstreifen bewirkt eine Vergrößerung des Abstandes zwischen Emissions- und Immissionsort. 
Der Bauabschnitt 1 ist bereits abgeschlossen. Der Bauabschnitt 2 ab Höhe Rostocker Straße ist in Vorbereitung.
Reduzierte Fahrspuren für den Kfz-Verkehr und die angrenzende Gestaltung der Seitenräume bewirken zusätzlich eine Geschwindigkeitsreduzierung. Breite Gehwege, Verweilflächen und ausreichend breite Schutzstreifen sichern und fördern den Fußgänger- und Radverkehr. Damit trägt das Projekt signifikant zur Reduzierung sowohl der Schadstoff- als auch der Lärmemission bei. Das Umfeld des Tribseer Damms gewinnt erheblich an Qualität als Wohn- und Aufenthaltsort. Realisierung 1. und 2. Bauabschnitt: zwischen Bahnübergang und Knotenpunkt Carl-Heydemann-Ring Bauzeit Juni 2018 bis Dezember 2020 Baufeld ca. 4.000 m² bei einer Länge von 220 m