Restaurierung und Rekonstruktion der Orgel in der Kulturkirche St. Jakobi

Die umfangreiche Restaurierung und Rekonstruktion der Orgel in St. Jakobi ist bald geschafft!
Der barocke Orgelprospekt, angefertigt 1741 vom Stralsunder Bildschnitzer Michael Müller und aufgrund der Einlagerung 1943 bis heute zu 85% erhalten, wurde vom Restaurierungsatelier Karsten Püschner aus Hartmannsdorf fast vollständig restauriert. Die Orgelwerkstatt Wegscheider aus Dresden führt die Restaurierung und Rekonstruktion des Orgelwerks durch - unter möglichst weitestgehender Einbeziehung noch vorhandener Originalteile der Vorgängerorgeln, so dass das neue Orgelinstrument im Einklang mit dem imposanten barocken, restaurierten Gehäuse der Orgel steht. Die komplizierte Rekonstruktion des Orgelwerks erfolgte lange Zeit überwiegend in der Werkstatt der Orgelbaufirma Wegscheider. Seit 2019 werden die restaurierten bzw. rekonstruierten Teile schrittweise vor Ort montiert. Sämtliche Gangböden für die Orgel und große Keilbälge sind eingebaut. Die vier Klaviaturen sowie alle Labialpfeifen sind fertig gestellt. Die mechanischen Eisenwinkel der Registertraktur wurden brüniert und eingebaut. Die Abstrakten sind zugeschnitten und eingebunden. Alle 11 Windladen der Orgel sind eingebaut, davon drei für die Mehmelregister und acht für die Barockorgel. Die 32‘-Labialpfeifen von Mehmel wurden bereits intoniert. Die Arbeiten an der Orgel werden 2020 abgeschlossen, bis Ende Juni 2020 ist noch Zeit, den bei der Intonation aufgetretenen „Imponderabilien“ zu Leibe zu rücken. Die Orgelweihe findet am Sonnabend, den 19. September 2020 um 17 Uhr statt. Am Sonntag, den 20. September 2020 gibt es dann zwei umfangreiche Orgelführungen in Wort und Klang sowie das erste große Festkonzert am Abend. Es schließt sich eine Orgelfestwoche an, in der alle drei großen Stralsunder Orgeln zu erleben sein werden.